Springe zum Inhalt

Wir bieten auf der Derby-Auktion 2024 den Hengst Höwings Fabio zum Kauf an. Höwings Fabio stammt von SJ's Caviar aus der Marine Brodda. Mit der Nummer 38 wird der Jährling am 17. August in Berlin-Mariendorf in den Auktionsring kommen. Fotos und Videos folgen - weitere Bilder von Höwings Fabio bei unseren Jährlingen.

38 Höwings Fabio im Online-Katalog

Höwings Fabio im Auktionskatalog:

Der inzwischen Zwölfjährige scheint eine besondere Vorliebe für das Erlfeld im Münsterland zu haben. Beim Renntag 2023 errang er einen zweiten Platz im Gästefahren und gewann das Wiederholungsrennen, in diesem Jahr heftete er sich das Trabreiten (sein erster Auftritt in diesem Metier!) an die Fahnen.

Mit Nicole Holzschuh im Sattel gewann Quinze Juin bei seinem 102. Start (beim 101. im ersten Rennen des Tages endete er vor dem Sulky als guter Dritter) sein 14. Rennen "lifetime", nahm 1.000 Euro Siegprämie mit nach Hause und erhöhte seine Lebensgewinnsumme auf 32.272 Euro.

Am morgigen Sonntag geht Quinze Juin mit seiner Siegreiterin zweimal im Duhner Watt an den Start, einmal im Trabreiten und einmal vor dem Sulky - wir sind gespannt, wie er diesen Untergrund findet. Denn in Duhnen war er bisher noch nie am Start - nach dem erfolgreichen Satteldebüt sind wir aber sicher, dass er in seinem hohen Rennpferdealter auch diese Neuerung gelassen meistern wird.

Herzlichen Glückwunsch an den Stall Oberdorf und weiterhin viel Erfolg mit dem unverwüstlichen Wallach!

In den vergangenen Wochen waren Höwings be my Lady und Höwings Adler in Tschechien am Start und äußerst erfolgreich!

Am 22. Juni sowie am 6. Juli reiste Robert Pletschacher mit der schwedisch registrierten und in Deutschland schon sehr erfolgreich gelaufenen Stute ins Nachbarland und kehrte jeweils siegreich wieder heim: Am 22. Juni gelang auf der Bahn in Bravantice ein Sieg in 16,4 / 2140 Meter Autostart, der 368 Euro wert war, und am 6. Juli in Kolesa/Pardubice ein Volltreffer in 20,3 / 2200 Meter Autostart, der 460 Euro Prämie bedeutete. Mit 13:10 und 21:10 war die Stute jeweils klar vorne erwartet worden und erfüllte das in sie gesetzte Vertrauen.

20.939 Euro hat die Fünfjährige inzwischen auf dem Konto, bei nur 22 Lebensstarts und fünf Siegen.

Mit zur erfolgreichen Reisegruppe aus dem Stall Pletschacher (insgesamt sechs Siege!) gehörte am 6. Juli Höwings Adler, der in diesem Jahr zuvor sogar noch solidere Platzierungen eingetrabt hatte als seine Stall- und Zuchtgefährtin. Der Fünfjährige ist nach Tschechien ausgeführt und trat damit formal in seiner Wahlheimat an. Höwings Adler gewann in der Hand von Marisa Bock in 16,6 / 1600 Meter Autostart und kassierte 11.250 Tschechische Kronen, was 460 Euro entspricht.

Der sechsjährige Hengst hat damit nun 9.539 Euro auf dem Konto - bei ebenfalls 22 Starts und fünf Siegen.

Herzlichen Glückwunsch an den Stall GESVEA und das Team von Robert Pletschacher zu diesen drei schönen Siegen!

Nach zwei soliden Platzierungen, einmal auf gehobenem Standardrennen-Niveau, gelang Höwings Cinderella am gestrigen Sonntag in Berlin-Mariendorf bei vierten Lebensstart der zweite Sieg in souveräner Manier. Von Trainersohn Marciano Hauber sofort an die Spitze geschickt, kontrollierte die vierjährige Schwedin von vorne das Geschehen und löste sich zu einem hochüberlegenen Sieg mit sechs Längen in 15,0 / 1900 Meter Autostart.

Herzlichen Glückwunsch an Karin Walter-Mommert und den Stall Hauber zu diesem feinen Erfolg, der mit 1.000 Euro vergütet wurde und die Lebensgewinnsumme von Höwings Cinderella auf 3.350 Euro schraubt. Wir freuen uns sehr und drücken weiter die Daumen, dass es erfolgreich weitergeht!

Wir haben eine neue Mutterstute erworben, die US-Amerikanerin Cashmere N Caviar (1:11,5 - 146.331 Euro). Nach ihrer Rennkarriere in den USA war sie auch sechsjährig noch Siegerin in Italien, ihre größten Erfolge feierte sie aber in ihrem Geburtsland:

Seit dem Debüt im Jahr 1975 hat der Currier & Ives Trot für dreijährige Traber schon oft Geschichte geschrieben. Beispielsweise nutzten Steve Lobell (1976), Green Speed ​​(1977), Duenna (1983), American Winner (1993) und Vivid Photo (2005) das Rennen als Sprungbrett für ihre späteren Siege im Hambletonian. Die Siegerin einer der drei Stutenabteilungen am 9. Juni 2011 war Cashmere N Caviar. Mit der Nummer 5 setzte sie sich im Laufe des ersten Viertels an die Spitze und verteidigte die bis ins Ziel. Sie blieb in vier Rennen hintereinander ungeschlagen, als sie sich die schnellste Division des Currier & Ives für dreijährige Traberstuten auf The Meadows sicherte. Cashmere N Caviar wehrte sich zum Schluss so tapfer, dass Dave Palone nie die Peitsche benutzte. Die Tochter von SJ's Caviar aus der Ladyinfocus besiegte ihre Gegnerin in 1:55 um einen Kopf, ein Tick über dem Rennrekord. „Sie ist schnell wie eine Katze und einfach willig“, sagte Palone. Artikel in Standardbred Canada

Als Partner für Cashmere N Caviar ist Bird Parker (v. Ready Cash) vorgesehen, nach 4 Monaten aktuell die Nummer 1 der aktiven Deckhengste 2024 in Frankreich.

Auf der renommierten Elitauktion im schwedischen Stockholm am Freitag, den 24. Mai 2024, bieten wir die Jährlingsstute Höwings Firegirl (SE, *14.04.2023, Hohneck - Nissan Broline) an: Auktionsseite

Auktionskatalog

Video von Höwings Firegirl

Expertentalk (auf Schwedisch) zu den Auktionspferden, Höwings Firegirl wird als erstes Pferd im Video besprochen:

Am Maifeiertag, Traditionstermin in Gelsenkirchen und Berlin-Karlshorst, durften wir uns über einen schönen Sieg freuen: In der Hauptstadt gelang Karlotta beim vierten Saisonstart der zweite Volltreffer!

Nach einem wilden Start mit einigen Galoppaden der Konkurrenten übernahm Thomas Panschow mit Karlotta das Kommando und kontrollierte fortan das Geschehen von der Spitze. Im Einlauf konnte die Vierjährige unter den Hilfen ihres Fahrers und Trainers noch zulegen und kam nie in Gefahr, gewann sicher mit anderthalb Längen in 17,9/2000 Meter Autostart (neuer Lebensrekord).

Für die Wetter gab es nach einem Sieg und zwei Platzierungen (Vierte in Hamburg und Dritte in Karlshorst) lukrative 11,2:1 und Dr. Christian Ziegener als Besitzer durfte sich über einen Siegerscheck von 970 Euro freuen. Die Lebensgewinnsumme von Karlotta liegt nach fünf Lebensstarts (nie ohne Geldpreis) und zwei Siegen nunmehr bei 2.020 Euro.

Herzlichen Glückwunsch an das siegreiche Team, weiter so!

Was für ein Auftritt beim ersten Lebensstart! Am gestrigen Samstag gewann Höwings Cinderella in der Hand von Marciano Hauber hochüberlegen in Berlin-Mariendorf - dabei sah es eher nach einem vorgezogenen Sonntagsspaziergang aus, so spielerisch löste sie die Aufgabe.

Karin Walter-Mommerts vierjährige Stute wurde vom hochtalentierten Marciano Hauber ruhig ins Rennen geführt, ließ Thorsten Tietz und Michael Nimczyk um die Spitze streiten und sortierte sich als Dritter an der Innenkante ein. Nachdem schon im ersten Bogen Tietz' Zeus Gar nicht mehr in der Gangart genügte und aus dem Rennen genommen wurde, schickte Hauber Höwings Cinderella mit einem kurzen Zwischenspurt an die Spitze. Bis Ende gegenüber beließ das Gespann es bei ruhigem Tempo, dann gab Hauber seiner vierbeinigen Partnerin den Kopf frei und ließ sie laufen - mit spielerischer Leichtigkeit beschleunigte die Stute auf Zwischenzeiten von 12,8 und 13,6 für die beiden letzten Zeitmessungen und gewann hochüberlegen mit Weile, unangefasst in 14,4 / 1900 Meter Autostart.

Ein beeindruckendes Debüt der 2,1:1-Favoritin, das mit 1.200 Euro bzw. 13.455 SEK (schließlich ist Höwings Cinderella schwedisch registriert) belohnt wurde.

Wir freuen uns sehr über dieses tolle erste Rennen von Höwings Cinderella und gratulieren dem Team Hauber und Karin Walter-Mommert herzlich. Wir sind sehr gespannt, wir die Karriere der SJ's Caviar-Tochter verlaufen wird!

Am Freitag absolvierte Karlotta ihren zweiten Lebensstart in Berlin-Karlshorst, den ersten Start im Jahr 2024, und konnte ihren ersten Lebenssieg erringen! Karlotta (geboren als Höwings Carolina) stammt von Executive Caviar aus der Höwings New Love, unserer ersten schwedisch registrierten Stute - mit der wir allerdings wiederum im deutschen Gestütsbuch züchteten.

Vom Start weg orientierte sich Thomas Panschow mit der Vierjährigen im "Preis des Internationalen Frauentages" nach vorn und sortierte sich hinter dem führenden Gespann ein, blieb das gesamte Rennen innen in zweiter Position und musste den bis in den Einlauf führenden Neymar Black nach dessen Fehler noch umkurven, um einem lockeren Sieg entgegenzustreben.

In 19,8 / 2000 Meter Autostart gewann die 2,6:1-Favoritin Karlotta leicht mit drei Längen und strich eine Siegprämie von 420 Euro ein, die sich mit der Prämie für den dritten Rang beim Lebensdebüt Ende November zu einer Lebensgewinnsumme von 660 Euro addieren.

Wir gratulieren den Besitzer Dr. Christian Ziegener und Trainer und Fahrer Thomas Panschow herzlich - und drücken fest die Daumen für die weitere Karriere der Stute!

Am vergangenen Donnerstag bereits qualifizierte sich im niederländischen Wolvega die vierjährige Höwings Cinderella (von SJ's Caviar aus der Sissy Jean Boko) in der Hand ihres Trainers Marcel Hauber für den Rennbetrieb. Glatte 17,0 / 2100 Meter Autostart standen auf der Uhr - wir drücken die Daumen für eine erfolgreiche Rennkarriere nach diesem vielversprechenden ersten Auftritt!

Höwings Cinderella ist schwedisch registriert, wurde auf der Derby-Auktion 2021 verkauft und wird in den Niederlanden im Stall Hauber für die Besitzerin Karin Walter-Mommert trainiert.