Springe zum Inhalt

Bereits am vergangenen Donnerstag gelang Royal Blue, der fünfjährigen SJ's Photo-Tochter aus der Lina Trot, in ihrer dänischen Wahlheimat der zweite Saison- und Lebenssieg!

In der Hand ihres Trainers Christian Lindhardt gewann die schwedisch registrierte Royal Blue mit einer halben Länge Vorsprung in 15,9 / 2140 Meter Autostart und nahm 7.500 DKK als Siegprämie mit zurück in den Stall. Und die Wetter hatten bei 29:10 auf die Favoritin auch etwas zu verdienen.

Nach dem zweiten Volltreffer in dieser Saison stehen 39.017 DKK "lifetime" auf ihrem Konto. Herzlichen Glückwunsch an Besitzer Alexander Nagel und das Team Lindhart - weiter so!

Nachdem wir zuletzt nicht mit Siegen unserer Nachzucht verwöhnt waren, gab es nun einen Doppelschlag - nach dem Sieg von Höwings Zora in Schweden am Samstag legte Höwings Venus heute in ihre norwegischen Wahlheimat nach!

Es war bereits der zweite Jahressieg der Stute, die zwischenzeitlich einige durchwachsene, einige sehr feine Platzierungen errungen hatte. Heute passte alles und Höwings Venus gewann in der Hand ihres Besitzers und Trainers, Profi Cato Antonsen, auf der Haupstadtbahn in Bjerke.

Glatte 16,0 / 2100 Meter Autostart standen am Ende für die drei Erstplatzierten in einem knappen (eine Viertellänge Vorsprung) und schnellen (11,9 für die letzten 500 Meter) Finish auf dem Rennbericht, von denen die Erstplatzierten jeweils bei 30:10 am Toto als gemeinsame Favoriten notierten. Höwings Venus hatte das bessere Ende für sich und strich 15.000 NOK Siegprämie ein, hat damit nun 583.067 NOK auf dem Konto.

Herzlichen Glückwunsch an Cato Andersen, so darf es weitergehen!

Am Samstag Abend gelang der dreijährigen Höwings Zora der erste Sieg ihrer Karriere! Die SJ's Caviar-Tochter hatte zuvor bereits prominente Platzierungen und rund 70.000 SEK zusammengetrabt, doch der erste Volltreffer ließ auf sich warten. Umso souveräner und lukrativer fiel dieser aus!

In Dannero startete Höwings Zora aus dem zweiten Band eines ausschließlich dreijährigen Stuten vorbehaltenen Rennens, hatte nach nicht einmal der Hälfte der Strecke den Rückstand aufgeholt und das Kommando übernommen und drückte dem Rennen danach ihren Stempel auf. Unter ansehnlicher Tempoverschärfung gewann die Stute in der Hand ihres Trainers Oskar Kylin Blom mit dreieinhalb Längen in 16,5 / 2160 Meter Bänderstart.

Satte 40.000 SEK war der Sieg wert, nach neun Starts hat Höwings Zora nunmehr 114.500 SEK auf dem Konto! Nie kehrte sie ohne Geldpreis in den Stall zurück.

Herzlichen Glückwunsch an den Stall Easy und das gesamte Team - weiter so!

Bereits am vergangenen Freitag hat der zweijährige Höwings Arktur in Schweden erfolgreich seinen Premielopp absolviert. Der Hengst aus dem Stall Mahony seines gleichnamigen Trainers absolvierte in der Hand dessen Partnerin Nathalie Blom die 2140 Meter in der geforderten Durchschnittszeit von 1:33,2 über den Kilometer, wobei ihm unterwegs eine Galoppade unterlief. Er erreichte das Ziel als Zweiter hinter seinem Trainingsgefährten Onkel Tooma, den Trainer Paw Mahony selbst steuerte.

Der Hengst bzw. sein Besitzer erhält die in Schweden übliche lukrative Prämie für diesen Erstauftritt auf einer Rennbahn, die nicht auf die Gewinnsumme angerechnet wird. Wir freuen uns über die erste Visitenkarte des Zweijährigen und drücken dem Team fest die Daumen für eine erfolgreiche Rennkarriere!

In diesem Jahr war Höwings Südsturm - inzwischen immerhin zehnjährig - bei drei Starts noch nicht so recht in Schwung gekommen und absolvierte gestern einen sogenannten "Formlauf" (vergleichbar den schwedischen P21-Rennen) für die Moral und die "Punkte". Wobei die Moral in besonderer Weise gefordert war - Höwings Südsturm startete allein aus dem letzten Band bei 2740 Metern - die ersten Gegner standen bei 2640 Metern, also satte 100 Meter vor dem Fuchs. Selbst auf den nächsten Gegner in der Zulagenliste hatte Höwings Südsturm noch 40 Meter Rückstand aufzuholen!

Am Ende interessierte das den Wallach und Catchdriver Jeppe Juel nicht im Geringsten, über den langen Weg sammelte er alle Gegner nach und nach ein, gewann mit lockeren sechs Längen sehr deutlich und trabte mit 15,8 / 2740 Meter Bänderstart eine mehr als ordentliche Zeit. 5.000 DKK Prämie für den 20. Sieg der Karriere, in der er schon fast eine halbe Million dänische Kronen zusammengetrabt hat (448.231 DKK).

Herzlichen Glückwunsch an Besitzertrainerin Sabina Gammelgard - weiter so!

Am Samstag gastierte der schwedische V75-Zirkus in Östersund. Der von Robert Bergh trainierte Höwings Unbeatable wagte sich nach mehrmonatiger Pause direkt in die schwedische Top-Liga und kam in der Bronzedivision an den Ablauf.

Gegen die Start-Ziel siegreiche Hossiana Boko war der nunmehr Achtjährige zwar machtlos, blieb für den Ehrenplatz aber völlig ungefährdet und schlug anderthalb Längen hinter der Siegerin in 13,0 / 2140 Meter Autostart an.

Satte 55.000 SEK war dieser zweite Rang auf hohem Niveau wert, und schon am kommenden Samstag wird der Muscles Yankee-Sohn erneut in der V75 an den Ablauf kommen. Allerdings hat der Auslosungscomputer mit der "8" über die Sprintdistanz kein Geschenk verteilt...

Die Dreiviertelmillion Schwedenkronen in der Lebensgewinnsumme ist nun geknackt und wir freuen uns auf die kommenden Auftritte des Wallachs!

Wurde da jemand vom kleinen Bruder inspiriert? Während Yankee Blue am Donnerstag seinen fünften Sieg in Serie allein in diesem Jahr eintütete, wartete seine ein Jahr ältere Schwester tatsächlich noch auf den allerersten Treffer überhaupt. Doch auch dieser Makel ist seit Freitag beseitigt, die SJs Photo-Tochter gewann in der Hand von Ken Ecce im dänischen Charlottenlund. In 15,3 / 2000 Meter Autostart holte sich die fünfjährige Schwedin zugleich einen neuen Rekord.

Mit der Siegprämie von 17.515 SEK hat die Stute nun insgesamt 43.110 SEK auf dem Konto.

Wir freuen uns, dass der Knoten beim 21. Start geplatzt ist und gratulieren Besitzer Alexander Nagel und Trainer Christian Lindhardt herzlich! Weiter so!

Fünf Starts, fünf Siege lautet seit Donnerstag Abend die Bilanz 2020 von Yankee Blue, dem von uns gezüchteten Vierjährigen aus der Lina Trot. Diesmal von einem passenden Startplatz abgehend, machte er mit seinen Gegnern kurzen Prozess: Vom Start weg übernahm Ulf Ohlsson mit Yankee Blue und flottem Antritt die Spitze und ließ sich danach nicht mehr von dort verdrängen.

Die Zahlen, Daten und Fakten aus Boden: Sieger in 14,6 / 2140 Meter Autostart mit zweieinhalb Längen, Siegprämie 30.000 SEK. Neue Lebensgewinnsumme 240.500 SEK.

Herzlichen Glückwunsch an den Paldan Stable und Trainer Petri Salmela. Weiter so!

Am gestrigen Donnerstag Mittag sackte Yankee Blue den vierten Sieg beim vierten Start im Jahr 2020 ein. Im nordschwedischen Boden deklassierte er seine Konkurrenz dabei mit mehr als zehn Längen!

Von Startplatz 14 (!), also aus der dritten Reihe hinter dem Auto abgehend, war natürlich nicht an einen Start-Ziel-Sieg wie zuletzt zu denken. Doch auf der letzten Gegenseite trat Ulf Ohlsson einmal fest aufs Gaspedal und entschied das Rennen auf wenigen Metern. Einmal losgelassen überspurtete Yankee Blue das gesamte Feld, verabschiedete sich eingangs des Schlussbogens grußlos von seinen chancenlosen Konkurrenten und stiefelte allein auf weiter Flur einem hochüberlegenen Sieg entgegen.

15,5 / 2140 Meter Autostart und 25.000 SEK Siegprämie sind die nüchternen Fakten dieser besseren Trainingsarbeit, mit seinen Gegnern hatte der vierjährige Wallach gestern nichts gemein.

Die 200.000 SEK-Marke der Lebensgewinnsumme ist nunmehr geknackt - und in der Form von gestern wird das bei weitem nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein. Wir gratulieren dem finnischen Paldan Stable und Trainer Petri Salmela herzlich und drücken die Daumen, dass diese Erfolgsserie weitergeht!

Am Tag zuvor durften wir uns über eine Fohlengeburt freuen: Opera November brachte ein Hengstfohlen nach SJ's Caviar zur Welt. Fohlengalerie

Heute Abend gewann im nordschwedischen Boden der vierjährige Yankee Blue auch seinen dritten Saisonstart und darf sich nun Seriensieger nennen!

Vom Start weg übernahm der Wallach mit Mika Forsa im Sulky das Kommando, gab die Führung nicht mehr ab und gewann am Ende sicher mit einer halben Länge vor Ellen Degeneres.

Mit 14,5 / 2140 Meter Autostart holte sich der Andover Hall-Sohn einen neuen Rekord und mit 30.000 SEK den zweithöchsten Siegerscheck seiner noch kurzen Karriere, die nach acht Starts vier Siege und 185.500 SEK Gewinnsumme aufweist.

Herzlichen Glückwunsch an das erneut siegreiche Team um Petri Salmela!